Jahresrückblick 2020

Ein Jahr geht zu Ende, ein ganz besonderes Jahr. Überschattet von einer globalen Pandemie, welche die gesamte Wirtschaft, das Gesundheitswesen, die Politik, die Länder und Gemeinden und letztlich auch unsere Familien vor große Herausforderungen stellt.

So ist auch die Landwirtschaft in Österreich betroffen – mit Auswirkungen, welche uns noch einige Jahre begleiten werden. Doch ist auch zu erkennen, dass sich durch so eine Situation so manches zum Positiven entwickelt. Es zeigt sich z.B. am Konsumverhalten bei Nahrungsmitteln.

Regionale Produkte und somit der Bezug zur heimischen Landwirtschaft gewinnt an Bedeutung. Im Frühjahr zeigte sich ganz deutlich, wie wichtig eine Grundversorgung mit heimischen Lebensmitteln geworden ist. Vom österreichischen oder sogar unmittelbaren Produzenten erzeugt, mit höchsten Qualitätsstandards, über den Handel oder die Direktvermarktung zu unseren Kunden gebracht.

Es hat sich auch gezeigt, wie wichtig es ist, eine funktionierende Versorgungskette sicherzustellen: Angefangen von der Produktion durch die Bauern, verbunden mit all ihren Risiken wie Klimawandel, Ertragsunsicherheiten und Krankheiten von Mensch und Tier, aber auch die Abdeckung der Vermarktung, und das Handwerk unserer regionalen Betriebe wie Fleischhauer, Bäcker, die Gastronomie und Direktvermarkter.

Auch gesellschaftlich mussten wir einige Einschränkungen in Kauf nehmen, der Kontakt mit Familienmitgliedern, Freunden oder Bekannten blieb uns leider manchmal verwehrt. Unsere Jugend ist davon ebenso betroffen, wie auch die ältere Generation, Einschränkungen im Beruf, aber auch im Privatleben stehen leider noch immer an der Tagesordnung.

Hochzeiten, Veranstaltungen und Feste blieben leider aus, oder konnten nur im kleinen Rahmen stattfinden. So mussten wir leider auch seitens des Bauernbundes einige Gratulationen zu Geburtstagen und anderen Anlässen aufschieben. Wir hoffen, diese jedoch bald nachholen zu dürfen, und bitten unsere Familien um Verständnis.

Die heurigen Jubiläen:

60. Geburtstag
Johann Aigelsreither
Josef Enne
Anna Zauner
Franz Bertl
Christine Moser
Alexander Biro
Maria Aigelsreither
Maria Fritz

65. Geburstag
Johannes Ramler
Josef Berger
Franz Moser
Maria Hollaus
Hermine Hör
Emmerich Zauner
Emma Hollaus

70. Geburtstag
Josef Seeböck
Maria Weber
Christine Fuchs
Anna Seeböck
Veronika Gruber
Maria Endl
Leopoldine Huber
Stefanie Stiefsohn
Barbara Grasberger

80. Geburstag
Gertrude Haiderer
Helene Schweiger
Günter Schwarz
Marie Daxböck
Barbara Lanner
Leopoldine Zauner
Rosa Stiefsohn
Theresia Steinwendtner
Theresia Schleifer
Hermine Grünauer
Stefanie Graßmann

85. Geburtstag
Josef Wissijak
Franz Schweiger
Christine Aigelsreither

90. Geburstag
Maria Mader
Cäcilia Schoderböck
Hermann Gram
Josefa Huber
Ingeborg Luckmann

Die besten Wünsche für’s neue Jahr, Gesundheit, Glück und Gottes Segen wünschen euch die Obleute und Funktionäre des Bauernbundes Wilhelmsburg

Aktuelle Informationen zum Beratungsbetrieb der BBK und LK NÖ

Facebook-Posting der LK NÖ am 15.3.2020 –
https://www.facebook.com/landwirtschaftskammern/posts/869727540145846

Informationsschreiben der BBK

Sehr geehrte Landwirtin, sehr geehrter Landwirt!

„Die Entwicklungen zum Corona-Virus der letzten Stunden und die dazu ergriffenen Maßnahmen der Bundesregierung machen es erforderlich, dass die Hilfestellung der Bezirksbauernkammern bei der Antragstellung zum MFA 2020 ab sofort bis auf weiteres ausgesetzt ist.

Bitte kommen Sie daher derzeit nicht in Ihre Bezirksbauernkammer, auch wenn Ihnen ein Termin zugeteilt wurde.

Ihre Bezirksbauernkammer ist telefonisch unter 05 0259 41600 erreichbar, rufen Sie aber bitte vorerst nur in dringenden Fällen an.

Weitere Informationen werden folgen. Bitte machen Sie sich keine Sorgen in Hinblick auf die MFA Antragstellung, sobald die weitere Vorgangsweise bzw. Umsetzung geklärt ist, wird Ihnen selbstverständlich von der Bezirksbauernkammer Hilfestellung angeboten. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen,
Der Kammerobmann Anton Hieger und der Kammersekretär Dr. Wolfgang Neuhauser

Frühjahrsempfang des Bauernbund Wilhelmsburg

Die Bauernbund-Obmannschaft mit den geehrten Mitgliedern

Am 12.2.2020 lud der Bauernbund zum Frühjahrsempfang ins Gasthaus „Zum Schwarzen Bär“. Als Gäste der ÖVP wurden Stadtpartei-Obmann Simon Obermayer, StR Markus Holzer und StR Florian Hink, sowie GR und Vertreter der Raiffeisenbank Wilhelmsburg David Feichtinger und GR Johannes Aigelsreither begrüßt.

Bauernbund-Obfrau Christina Hollaus
Bauernbund-Obmann Leopold Gruber
Stadtpartei Obmann Simon Obermayer

Nach einem Rückblick auf den Bauernbundball und die Gemeinderatswahl sowie einen Ausblick auf die LK-Wahl 2020 wurde der Empfang mit einer Reihe an Ehrungen abgeschlossen. Die Ortsbauernräte und ihre Begleiter*innen wurden anschließend als Dankeschön für ihre tatkräftige Unterstützung im letzten Jahr zum gemeinsamen Essen eingeladen.

Hauptversammlung der Fernwärmegruppe Wilhelmsburg

Bernhard Kendler, Josef Holzer, FWG-Obmann Franz Wutzl und Franz Karner

Am 7. Februar 2020 fand die Jahreshauptversammlung der FWG (Fernwäremgruppe Wilhelmsburg) im Gasthaus „Schwarzer Bär“ statt. Dabei wurde Franz Wutzl als Obmann und Kassier erneut gewählt. Mit einem Geschenkskorb dankte ihm der Vorstand für seinen persönlichen Einsatz. Auch der gesamte Vorstand wurde für eine weitere Periode bestätigt.

Bauernball 2020

Am 18. Jänner hieß es im Volkshaus wieder: Alles Walzer! Der Bauernbund und die Landjugend luden zum Ball, der heuer unter dem Motto „Jugend“ stand. Traditionell wurde der Ball mit dem Eintanzen der Landjugend eröffnet.

Die Bauernbundfahne
Eintanzen der Landjugend
Die Band AlpenVorlandPower unterhielt die Ballgäste bis weit nach Mitternacht!
Die Gewinner der Tombola freuten sich über ihre Gewinne!

Bei der Mitternachtsverlosung durften sich – neben den vielen Sofortgewinnen – wieder zahlreiche Ballgäste über Geschenkskörbe, Gutscheine und vieles mehr freuen. Der Hauptgewinn, ein Goldbarren im Wert von € 1.000,-, wurde von der Raiffeisenbank Wilhelmsburg gesponsert.

Die Mitternachtseinlage der Landjugend war wie immer gelungen und gipfelte in der mittlerweile schon zur Tradition gewordenen Polonaise, bei der (fast) jeder Ballgast dabei war.

Die Mitternachtseinlage der Landjugend